2018

Zeitungsbericht Preußischer Adler

Wir haben das Objekt „Preußischer Adler“ von Georg und Therese Janssen im Mai 2018 übernommen. Unser Ziel ist es, den Restaurant-Standort des „Preußischen Adlers“ zu „revitalisieren“. Aber keine Sorge: Wir werden nicht selbst kochen und deshalb (zu gegebener Zeit) einen Pächter für die Gastronomie suchen.

Restaurant Preussischer Adler in Timmel

Es ist alles vorhanden. Wir sind erschlagen von der Übergabe, der Sauberkeit des Objektes, der kompletten Küchen- und Restaurantausstattung. Und selbst das Deko-Lager hält alles für sämtliche Jahreszeiten vor.

Ersten Gerüchten zufolge, sollte Pfingsten bereits wieder eröffnet werden. Und zwar als Fischrestaurant. Technisch wäre es sicherlich möglich gewesen.  Aber wir hätten Georg und Therese sicherlich nie „das Wasser reichen können“, die jetzt Ihren wohlverdienten Ruhestand genießen sollen.

Bei der Detailbetrachtung in den vergangenen Wochen kamen jedoch auch Ideen. Der Fußboden könnten im gesamten Erdgeschoss eine Ebene haben, die Wandfarbe ist vielleicht auch nicht mehr aktuell, etwas mehr Belichtung könnte der Gastraum erhalten, dabei stellt sich die Frage, ob der Dachstuhl wohl auch die nächsten 100 Jahre hält und ob eine Kegelbahn, voll funktionsfähig und technisch „ebenfalls bestens in Schuss“,  nicht zu einer aussterbenden Sportart gehört. Die WC-Anlage könnte etwas modernisiert werden und auch ein behindertengerechtes WC erhalten.

Nachfolgende Gespräche mit Bausachverständigen, Gastro-Designern und Architekten haben uns bewogen den „Preussischen Adler“ in neuem Gewand „fliegen lassen zu wollen“ und ihn komplett neu aufzubauen.

Die Überplanungsarbeiten haben bereits begonnen.